Tipp: Partikelmasken 3M Aura 9300+Gen3

Ob Baustelle, Handwerks- oder Industriebetrieb: Staub und Partikel sind ein großes Problem - nicht nur für den Produktionsprozess, sondern auch für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Partikelmasken helfen, die Atemwege zu schützen. Aber Maske ist nicht gleich Maske. Besonders das Ausatemventil und das Filtermedium machen hier große Unterschiede. Auch die Passform entscheidet über die Trageakzeptanz.

Jetzt können Sie aufatmen – mit den Partikelmasken 3M Aura 9300+Gen3 

Bewährtes noch besser: Unser Partner 3M bietet mit der 3. Generation der Aura 9300+ Partikelmaske eine Lösung, die überzeugt. Das neue 3M Cool Flow Komfortventil öffnet sich jetzt noch leichter, so dass 36% mehr Ausatemluft im Vergleich zum Vorgängermodell entweichen kann. Denn gerade das erschwerte Ausatmen mit einer dicht schließenden Partikelmaske kann für den Anwender unangenehm sein. Nicht mit der neuen Maskenversion. Auch das Einatmen fällt leicht, das spezielle leistungsstarke Filtermaterial macht es möglich. Auch Brillenträger kommen mit der Maske dank der speziellen Siegelpunkte gut zurecht - so wird der Luftdurchlass durch die Maskenoberseite und ein Beschlagen der Brille reduziert.

Das Geheimnis des innovativen 3M Advanced Electret Filtermedium (AEM) ist die elektrostatische Ladung der Fasern. Weniger Filterfasern und die offene Struktur bedeuten weniger Gewicht und einen erleichterten Lufftdurchgang.

Dank der Aufsetzhilfen lässt sich die Maske noch leichter und hygienischer öffnen, vorformen und anlegen. Farbcodierte, strapazierfähige Komfortbänder sorgen für angenehmes Tragen und praktischerweise das schnelle Erkennen der Schutzstufe.  

Fragen und Antworten

Sie haben Fragen zur Verwendung von Partikelmasken? Benötigen eine Beratung für Ihren speziellen Anwendungszweck? Dann wenden Sie sich einfach an unseren Spezialisten Josef Heubrock unter der Telefonnummer (0 25 71)16-221 oder unter j.heubrock@carlnolte.de

 

01.12.2018 Carl Nolte Technik GmbH